Yverdon kehrt nach zehn Jahren in die Challenge League zurück

  • 17.05.2021

Die Mannschaft von Jean-Michel Aeby schlägt im Spitzenkampf den SC Cham 3:2 und hat damit ihr grosses Saisonziel erreicht.

In der Pause sah es noch nicht danach aus, als würden schon an diesem Samstag die letzten Zweifel ausgeräumt: Yverdon lag trotz eines Blitzstarts mit schnellem Tor gegen Verfolger SC Cham 1:2 zurück. Aber im eigenen Stadion drehte der Leader die Partie in der zweiten Halbzeit, und das hatte vor allem mit einem Mann zu tun. Der 29-jährige Ridge Mobulu glich zuerst aus, dann gelang ihm das umjubelte 3:2.

Mit seinen Toren sorgte er dafür, dass Yverdon vorzeitig das Ziel erreichte. Der Verein kehrt nach zehn Jahren wieder in die Challenge League zurück. Die Waadtländer überzeugten in dieser Saison mit Souveränität und erfüllten mit dem Aufstieg ihren eigenen Anspruch. 13 Siege und nur 1 Niederlage in 18 Runden, 53 Tore erzielt, nur 16 kassiert - eine starke Bilanz.

«Alle Beteiligten wissen, dass nur das zählt», hatte Sportchef Serge Duperret Ende März gesagt. Yverdon hatte viel investiert, um die Herausforderung zu meistern. Das Stadion wurde für rund 8,5 Millionen renoviert und Challenge-League-tauglich gemacht, die meisten Spieler waren in der Promotion League Profis. Und natürlich ist die Ambition die, sich nächste Saison in der Zweitklassigkeit des Schweizer Fussball zu halten.

Die Erste Liga gratuliert Yverdon herzlich zum Aufstieg und wünscht dem Verein viel Erfolg in der Challenge League.

Münsingen steigt ab

In die andere Richtung führt die Reise für den FC Münsingen. Nach dem 2:5 bei YF Juventus steht der Abstieg der Berner fest. Allerdings hält sich die Enttäuschung darüber trotz allem in Grenzen. Schon vor dem Start ins Jahr hatte Kurt Feuz, der ewige Trainer der Münsinger, erklärt, dass die Promotion League für seinen Verein eher eine Stufe zu hoch sei. Nun geht es in der 1. Liga weiter - mit Feuz. (pmb.)

zurück