YB startet aus der Poleposition

  • 09.06.2021

Die Berner starten in der Gruppe 1 als Leader ins Restprogramm. Am Tabellenende hat sich der FC Martigny trotz schwieriger Lage noch nicht aufgegeben.

Die U-21 der Young Boys schlug in den ersten acht Runden der Saison ein ungemein hohes Tempo an und machte - ähnlich wie die Profi-Equipe, einen unwiderstehlichen Eindruck. Erst am neunten Spieltag, vor der langen Pause, bezog die Mannschaft von Trainer Alessandro Mangiarratti ihre erste Niederlage beim 2:6 in Naters. Die Berner führen die Gruppe 1 an und streben nun den Aufstieg an. «Das ist unser Ziel», sagt Mangiarratti, «wir setzen alles daran, um in der kommenden Saison in der Promotion League dabei zu sein.» Das Restprogramm von YB: Meyrin (a), Terre Sainte (h), Chênois (h) und Azzurri Lausanne (a).

Hinter YB lauert Chênois, der Genfer Klub mit Heimat unweit der Grenze zu Frankreich. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Mannschaft die Promotion schafft, ist zwar überschaubar. Aber Trainer David Joye kündigt an: «Wir gehen ans Limit und betrachten die verbleibenden vier Partien wie Finals. Es bringt nichts, wenn wir zu viel rechnen. Spielen und schauen, was dabei herauskommt, das ist unsere Devise. Wir sind Wettkämpfer, die das Optimum erreichen wollen.» Bulle (h), Naters (a), YB (a) und Olympique de Genève (h) sind die Gegner bis am 26. Juni.

Gross ist die Vorfreude in Bern und in Genf auf den ersten Wettkampf seit dem 17. Oktober 2020. Nichts gegen einen Abbruch hätte indes ein Walliser Verein gehabt: Dem FC Martigny droht die Relegation in die 2. Liga interregional. Aber Damien Claivaz ist trotz schwieriger Lage zuversichtlich, dass die Rettung doch noch gelingt. Der Trainer, der im Dezember die Mannschaft übernommen hat, sagt: «Hoffnung muss man im Leben immer haben. Ich habe ein gutes Team beisammen, es will den Nachweis erbringen, dass sie andere Resultate erzielen kann als bisher. Wir wollen uns den Ligaerhalt verdienen.»

Den rettenden 12. Platz belegt derzeit Olympique de Genève (punktgleich mit Azzurri auf Rang 13) und ist für Martigny vier Punkte entfernt. Gegen La Chaux-de-Fonds (a), Olympique de Genève (a), Team Vaud (h) und Lancy (h) erhofft sich Claivaz den Umschwung. (pmb.)

zurück