Wettswil-Bonstetten im Duell mit Tuggen

  • 10.06.2021

In der Gruppe 3 liefern sich die Zürcher mit den Schwyzern ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Tabellenspitze.

10 Spiele, 25 Punkte - Wettswil-Bonstetten führt die Gruppe an, allerdings hat Verfolger FC Tuggen, der drei Rückstand aufweist, noch eine Partie mehr zu absolvieren. Jérôme Oswald, der Trainer des FCWB, geht mit reichlich Zuversicht ins Finale der Saison: «Ich habe eine Mannschaft mit starkem Charakter. In der langen Zeit ohne Wettkampf liessen sich die Spieler nie hängen, sie zeigten stets hohe Leistungsbereitschaft im Training.» Und: «Sie haben ein gutes Herz und den Ehrgeiz, das Maximum zu erreichen.»

Der Klub aus dem Knonaueramt weiss, dass ein Aufstieg in die Promotion League einiges an zusätzlichem Aufwand bescheren würde. Aber es ist keineswegs so, dass Katzenjammer herrschen würde, wenn es in der 1. Liga weiterginge. Wie sagt Oswald? «Wir stehen überhaupt nicht unter Druck, haben aber immer Lust, unsere Spiele zu gewinnen.» Die verbleibenden drei Hürden: Gossau (a), Balzers (h) und Eschen/Mauren (a).        

Auf Tuggen mit seinem langjährigen Erolgscoach Adrian Allenspach warten derweil noch Thalwil (a), Kosova (a), Winterthur (h) sowie zum Abschluss Balzers (a).

Ganz unten in der Tabelle befindet sich der FC Red Star, der nach neun Runden immer noch auf den ersten Sieg wartet. Drei Remis waren bislang alles an Ertrag. Nun soll es ein Altbekannter richten: Giovanni Gargiulo, der von 2009 bis 2018 Trainer gewesen war, gab im vergangenen September sein Comeback und stand noch während drei Partien an der Seitenlinie. «In unserer Situation hätte wohl jeder Verein einen Saisonabbruch vorgezogen», sagt er, «aber wir wollen die Herausforderung meistern.» Seine Zuversicht ist unüberhörbar: «Natürlich sind wir optimistisch. Wir bereiten uns auf vier Cupspiele an, in denen es nur um den Sieg geht.» Das Restprogramm: Höngg (a), Thalwil (h), Kosova (h) und Winterthur ll (a).

Aussichtslos ist das Unterfangen nicht. St. Gallen auf Platz 10 ist sechs Punkte voraus, Kosova und Höngg deren 5. Darum darf sich auch Dietikon auf dem vorletzten Rang (4 Punkte) noch Hoffnungen auf den Ligaerhalt machen. (pmb.)

 
zurück