YB-Trainer Mangiarratti: «Eine anspruchsvolle Herausforderung»

  • 28.06.2021

Der erste Aufsteiger steht fest: YB ll verdient sich den Platz in der Promotion League mit 12 Siegen in 13 Partien. Trainer Alessandro Mangiarratti blickt bereits voller Vorfreude auf die neue Saison.

Marco Di Palma, Vizepräsident der Ersten Liga, übergibt YB-Captain Benjamin Kabeya den Pokal
Marco Di Palma, Vizepräsident der Ersten Liga, übergibt YB-Captain Benjamin Kabeya den Pokal

YB ist am Ziel: Die U-21 der Berner steigt in die Promotion League auf. Mit einem 6:1 bei Azzurri Lausanne sicherte sich die Mannschaft von Trainer Alessandro Mangiarratti den Titel «Schweizer Meister der 1. Liga». Das Komitee der Ersten Liga gratuliert den Spielern, dem Coach und ganzen Staff herzlich. Marco Di Palma, Vizepräsident der Abteilung, übergab am Samstag vor Ort die Medaillen und den Pokal.

Baumeister des YB-Erfolgs ist der 42-jährige ex-Profi Mangiarratti. Der Tessiner übernahm das Team vor zwei Jahren und krönte mit seinen Spielern nun eine verkürzte Saison mit der Promotion. Die überragende Bilanz: 13 Spiele, 36 Punkte, 60:16 Tore.

Alessandro Mangiarratti, was machte Ihre Mannschaft in dieser Saison so stark?

Die hohe Qualität der Spieler war sicher ein massgebender Faktor. Die Spieler sind in den vergangenen zwei Jahren reifer geworden und haben mit ihrer Zielstrebigkeit überzeugt. Anteil am Erfolg haben aber noch ganz viele Leute hinter dem Team, vom Konditionstrainer über den Mentalcoach und die medizinische Abteilung bis Talentmanager…

...und den Trainer sollte man nicht vergessen.

Ich bin ein Teil des Ganzen, ein Ausbildner. Dass sich die Spieler so gut entwickelt haben, ist das Verdienst der ganzen Youth Base von YB.

60 Tore in 13 Spielen: Lässt sich daran die Spielidee ablesen?

Wir legten Wert auf viel Ballbesitz und eher offensiv ausgerichteten Fussball. Wichtig war mir immer, dass wir in jeder Phase des Spiels aktiv sind. Und ich forderte von den Spielern auch ein hohes Mass an Flexibilität. Wir wollen für den Gegner möglichst schwer auszurechnen sein.

Was bedeutet es für YB, ab Sommer in der Promotion League dabei zu sein?

Wir spielen eine Stufe höher, das bedeutet auch: Wir dürfen uns mit stärkeren Gegnern messen und erhalten die Möglichkeit, viel zu lernen. Ich gehe davon aus, dass wir in den ersten Wochen und Monaten Lehrgeld zahlen. Wir müssen einen Umbruch bewältigen und werden mit einem jungen Team in die Saison steigen - eine Liga höher als bisher. Das wird eine extrem anspruchsvolle Herausforderung. Ich freue mich jetzt schon riesig darauf.

Ist die individuelle Ausbildung auch auf dieser Stufe noch wichtiger als der Erfolg der Mannschaft?

Lernen zu gewinnen und gegen körperlich robustere, erfahrene, abgeklärte Teams zu bestehen - das ist auch eine Form der Ausbildung. Wir fördern die individuelle Entwicklung unserer Spieler, aber das heisst nicht, dass wir deswegen den Erfolg nicht anstreben. Erfolg ist die Konsequenz der täglichen Arbeit. Die Promotion League ist auch für mich als Trainer Neuland. Aber deswegen ändert sich nichts an meiner Arbeitsweise. Ich will meinen Beitrag leisten, damit die Spieler vorwärtskommen. Und dass wir mit YB auch in Zukunft Erfolg haben. (pmb.)

zurück