Die Erste Liga ergreift Initiative

  • 09.02.2021

In den nächsten Tagen sollen die Vereine ihre Meinungen zu verschiedenen Themen kundtun. Es gibt einige Fragen zu klären.

Noch immer ist ungewiss, wann in der Ersten Liga wieder trainiert und wettkampfmässig gespielt werden darf. Das hängt von den Behörden ab, die derzeit nur den professionellen Ligen erlauben, den Betrieb aufrechtzuerhalten. Trotzdem will das Komitee der Ersten Liga nicht untätig bleiben. Die Repräsentanten  der 58 Klubs sind aufgerufen, mit ihren Anliegen beim Vereinsausschuss (bestehend aus sieben Klubvertretern) vorstellig zu werden und ihre Meinungen bis am 13. Februar zu äussern.

Das weitere Vorgehen: Das Komitee der Ersten Liga wird mit den Vertretern des Vereinsausschusses am 24. Februar eine Videokonferenz abhalten, über die eingegangenen Meldungen diskutieren und mögliche weitere Schritte besprechen.

Am 5. März wird das Komitee die Anliegen prüfen. Jérémy Manière, der neue Leiter der Geschäftsstelle, wird bis spätestens am 12. März den Vereinsausschuss über die konkreten Ergebnisse informieren.

Am 10. April wird die ausserordentliche Generalversammlung der Ersten Liga stattfinden. (pmb.)

zurück