Der FC Biel am Ziel: Aufstieg in die Promotion League

  • 01.07.2021

Die Seeländer machten den letzten Schritt gegen GC ll. Dank des 3:2 sind sie nach YB die zweite Mannschaft die in der kommenden Saison in der dritthöchsten Liga dabei sein wird.

Als die Bieler am Mittwoch nach Zürich fahren, sitzt auch Präsident Dietmar Faes im Teambus. Ihm gehen viele Gedanken durch den Kopf, vor allem der: In welcher Gemütslage werden wir auf der Rückreise sein?

Die Ausgangslage gegen GC ist klar: Ein Sieg ist notwendig, um das Ziel zu erreichen. Biel geht in Führung, kassiert den Ausgleich, schiesst vor der Pause das 2:1, muss aber erneut ein Gegentor hinnehmen. Faes leidet - bis er in der 77. Minute ausgelassen jubeln darf: Karim Ghomrani gelingt das 3:2, und dabei bleibt es.

Biel schliesst die verkürzte Saison mit 35 Punkten in 13 Partien ab und ist nach YB ll der zweite Aufsteiger in die Promotion League. «Wir sind für den immensen Aufwand belohnt worden», sagt Trainer Anthony Sirufo mit heiserer Stimme, «einen Beitrag dazu haben alle im Verein geleistet. Jetzt sind wir da, wo Biel mindestens hingehört.»

Faes: «Sehr glücklich»

Die Promotion feierte die Mannschaft mit dem Staff, Funktionären und Fans in Biel bis tief in die Nacht hinein. «Es war der Moment dafür», sagt Sirufo, «solche Erlebnisse werden immer in Erinnerung bleiben.» Präsident Faes fügt an: «Wir sind sehr glücklich, weil wir umsetzen konnten, was wir uns vornahmen.» Und er verweist auf die Schwierigkeit der Aufgabe: «Von 42 Teams in der 1. Liga konnten nur zwei aufsteigen.»

Faes hat stets klare Worte gewählt und gesagt, dass der Aufstieg das erklärte Ziel sei. «Ja, wir haben uns weit aus dem Fenster gelehnt», sagt er, «aber ich halte nichts von Understatement. Klare Ansagen machen, das gefällt mir besser, und das passt auch gut zum FC Biel.»

Nun geht es also eine Stufe höher weiter nach diesem Sommer. Es ist nicht so, dass die Seeländer gleich davon reden, in einem Jahr noch einen Schritt weiter zu sein und in die Challenge League aufzusteigen. Aber Ambitionen sind zweifellos da. «Wenn wir auf den Platz gehen, haben wir ein Ziel: den Sieg», sagt Sirufo. Die gleichen Worte wählt auch Faes: «Wir spielen, um zu gewinnen. In der kommenden Saison geht es in erster Linie darum, dass wir uns an die Promotion League gewöhnen. Die Substanz unseres Kaders ist zweifellos gut genug. In zwei, drei, vier Jahren möchten wir aber schon ins Aufstiegsrennen eingreifen.» (pmb.)

zurück