Cham fordert Leader Yverdon

  • 22.04.2021

Cham ist der erste Verfolger von Promotion-League-Leader Yverdon - nun kommt es am Samstag zum Spitzenkampf. Ein Aufstieg ist für das Team von Trainer Roland Schwegler aber kein Thema.

Marcel Werder, Sportchef SC Cham
Marcel Werder, Sportchef SC Cham

3:0, 1:0, 2:0: Dem SC Cham ist der Re-Start nach langer Pause perfekt geglückt. Und nach den Siegen gegen Zürich, Basel und Münsingen steht ihm nun ein besonderer Samstag bevor. Yverdon ist um 16 Uhr auf dem Eizmoos zu Gast, der Leader, dessen Verantwortliche den Aufstieg in die Challenge League zum grossen Ziel erklärt haben.

Nun könnten die Chamer zum Abschluss der Vorrunde punktemässig zu den Waadtländern aufschliessen. «Wir wollen den Schwung der letzten Tage mitnehmen», sagt Trainer Roland Schwegler, «uns ist bewusst, welche individuelle Qualität der Gegner besitzt. Aber wir stellen uns dieser Herausforderung sehr gerne und glauben an unsere Chance, wenn wir wieder als kompakte Einheit auftreten.»

Schwegler baut auf die defensive Stabilität. Zwölf Tore erst hat sein Team in vierzehn Partien hinnehmen müssen, gleich wenige wie Yverdon. «Das ist unsere Basis», sagt er, «gegen spiel- und konterstarke Mannschaften wie Yverdon ist ein gutes Abwehrverhalten erst recht gefordert.»

Klares Votum des Sportchefs

Der 39-jährige Coach ist positiv überrascht, wie schnell seine Chamer den Tritt fanden: «Es war nicht ganz so einfach, die Spieler bei Laune zu halten, als wir noch nicht wussten, wann und ob es überhaupt weitergeht. Und in der ersten Phase der Vorbereitung dachte ich: Da fehlt noch einiges.» Aber in den zwei Wochen vor der Partie gewann er zunehmend einen besseren Eindruck - und mit dem Auftritt gegen Zürich verflogen die letzten Zweifel.

Nach diesem Wochenende wird die Tabelle geteilt und die Meisterschaft mit sieben Runden in einer Auf- und einer Abstiegsrunde zu Ende gebracht. Cham gehört zu den Top 8 und dürfte sich eigentlich Chancen auf Platz 1 ausrechnen. Das ist zwar die Ambition, aber: Ein Aufstieg ist kein Thema. Der Verein hat darauf verzichtet, eine Lizenz zu beantragen. «Wir sind nicht für die Challenge League aufgestellt», sagt Sportchef Marcel Werder, «wir verfügen weder über die Infrastruktur noch über die finanziellen Mittel, um diesen Schritt zu machen.»

Die Vorfreude von Schwegler

Und doch steht für Cham einiges auf dem Spiel, vor allem das: die Qualifikation für die 1. Hauptrunde des Schweizer Cups. Die drei Erstklassierten sichern sich einen fixen Startplatz. «Wenn es uns gelingt, uns unter den ersten drei Mannschaften zu etablieren, dürften wir mit gutem Gewissen von einer unglaublichen Saison reden», sagt Werder.

Trainer Schwegler geht die kommenden Aufgaben entspannt an. Er freut sich auf «einen coolen Match» gegen Yverdon und freut sich, dass immerhin 100 Zuschauer dabei sein dürfen: «Wir setzen alles daran, ihnen guten und erfolgreichen Fussball zu bieten.»

(pmb)

zurück