Bulle und Baden sind am Ziel

  • 13.06.2022

Willkommen in der YAPEAL Promotion League: Die Freiburger und die Aargauer ersetzen in der dritthöchsten Spielklasse den FC Sion U-21 und die Black Stars.

Bild: Alain Schmitz
Bild: Alain Schmitz

Über 3000 Zuschauerinnen und Zuschauer bildeten einen beeindruckenden Rahmen, als der FC Bulle in seinem Stade de Bouleyres den FC Tuggen zum Rückspiel empfing. Die Affiche versprach Hochspannung nach dem 0:0 in der ersten Partie. Und tatsächlich kam es zu einer packenden Angelegenheit. Die Gastgeber gingen nach 13 Minuten in Führung, erhöhten nach 65 Minuten auf 2:0 - aber die Schwyzer gaben sich nicht geschlagen. Innert sechs Minuten glichen sie aus und erzwangen eine Verlängerung.

In dieser halben Stunde aber setzten sich die von Lucien Dénervaud gecoachten Freiburger durch. Arthur Deschenaux mit seinem zweiten Treffer und Baptiste Bersier machten alles klar: Bulle gewann 4:2 nach Verlängerung und feierte ausgiebig den Aufstieg. «Der Trainer fand nach 90 Minuten und in der Pause der Verlängerung die richtigen Worte», sagte Goalie Killian Ropraz. Und Baptiste Bersier, einer der Torschützen, fügte begeistert an: «Es ist grossartig, ein entscheidendes Spiel vor solcher Kulisse auszutragen. Trotz Tiefschlägen in dieser Saison haben wir nie aufgegeben.»

Tuggen verpasste zwar den Aufstieg, verdiente sich aber gleichwohl ein dickes Kompliment. Und für einen war der Match erst recht speziell: Adrian Allenspach erlebte seine Dernière als Tuggen-Trainer. In insgesamt 15 Jahren hatte er mehr als 400 Spiele als Verantwortlicher erlebt.

Baden: Trotz Niederlage oben

Ebenfalls am Ziel ist der FC Baden - und das im Jahr seines 125-jährigen Bestehens. Die zweite Partie gegen Paradiso verlor er zwar, weil Axel De Biasi in der Nachspielzeit das 1:0 für die Tessiner erzielte. Aber die Aargauer hatten im Hinspiel mit 3:1 so gute Vorarbeit geleistet, dass diese Niederlage nicht mehr ins Gewicht fiel.

Spieler, Trainer und Betreuer, sie alle feierten den Triumph. Und mit ihnen jubelte eine stattliche Schar an Fans, die mit ihn die Südschweiz gereist war. «Endlich hat es funktioniert», schrieb Präsident Heinz Gassmann auf der Homepage des Vereins. Und: «Über 125 Glückwünsche sind eingetroffen und das heisst, der FC Baden wird wahrgenommen und geschätzt.»

Der Aufstieg der ersten Mannschaft war die Krönung eines Wochenendes, das mit einem Coup des zweitens Teams eingeläutet worden war. Baden ll schaffte nämlich die Promotion in die 2. Liga.

Black Stars in die 1. Liga Classic

Die allerletzte Runde der Abstiegsrunde in der YAPEAL Promotion League lieferte die endgültige Antwort auf die Frage, wer gemeinsam mit dem FC Sion U-21 den Weg in die 1. Liga Classic antreten muss. Die Black Stars aus Basel, die ohnehin schlechte Karten hatten, verloren in St. Gallen gegen Brühl 2:3. Gleichzeitig gewann YF Juventus im Wallis gleich 5:1 und wird - wie Brühl - weiterhin in der YAPEAL Promotion League dabei sein. (pmb.)

zurück