Baden legt vor: 3:1 gegen Paradiso

  • 10.06.2022

Die Aargauer setzen sich nach torloser erster Hälfte in der zweiten Halbzeit durch. Im zweiten Match dieser Aufstiegsspiele trennen sich Tuggen und Bulle 0:0.

Bild: Alexander Wagner
Bild: Alexander Wagner

1370 Zuschauerinnen und Zuschauer bildeten im Stadion Esp einen schönen Rahmen. Und sie sahen einen FC Baden, der sich gegen Paradiso 3:1 durchsetzte. Michael Weber und Chris Teichmann brachten die Aargauer mit ihren Treffern in der zweiten Halbzeit 2:0 in Führung - und nach dem 1:2 durch Andrea Becchio gelang es Daniele Romano umgehend, das Zwei-Tore-Polster wieder herzustellen.

Damit geht Baden mit einem Polster ins Rückspiel, das am Samstag im Tessin stattfindet (19 Uhr). Allerdings zeigte sich Trainer Ranko Jakovljevic nicht restlos zufrieden. «Vor dem Match hätten wir für dieses Ergebnis sofort unterschrieben», sagte er, «aber jetzt bin ich etwas enttäuscht, weil wir einige Topchancen ausgelassen haben. Das 3:1 ist gemessen daran eigentlich zu wenig.» Aber: Baden darf sich durchaus Hoffnungen machen, am Samstag in die YAPEAL Promotion League aufzusteigen.

Tuggen oder Bulle?

In der anderen Partie kam es zwischen Tuggen und Bulle zu einem Unentschieden. Die 750 Leute sahen an der Linthstrasse zwar keine Tore, aber einen umkämpften Match zwischen zwei sehr gut organisierten Teams. Vor der zweiten Begegnung (Samstag, 17 Uhr) sagt Bulles Trainer Lucien Dénervaud: «Auch wenn der Gegner über viele gute Individualisten verfügt: Ich bin überzeugt, dass wir es vor unserem Publikum schaffen können.» Tuggens Trainer Adrian Allenspach wiederum gibt sich vor seinem letzten Auftritt an der Seitenlinie genauso zuversichtlich - und verweist darauf, dass in der Runde zuvor der FC Echallens auswärts ebenfalls bezwungen worden sei. (pmb.)

zurück