Konferenz der kantonalen Sportbeauftragten

  • 04.03.2021

Geschätzte Vereinsvertreter

Eine Expertengruppe aus BAG, BASPO, GDK, KKS (Konferenz der kantonalen Sportbeauftragten) und Swiss Olympic hat eine Empfehlung zuhanden der Kantone verabschiedet, wie der Begriff «Liga mit semiprofessionellem Spielbetrieb» auszulegen ist, bzw. sie hat eine Liste der Ligen erlassen, welche aus ihrer Sicht semiprofessionell sind.

Obwohl wir uns für die Erste Liga als Ganzes (Promotion League und 1. Liga) stark gemacht haben, findet im Moment nur die Promotion League Aufnahme auf dieser Liste. Zu Ihrer Information ist das von der Ersten Liga erarbeitete Argumentarium pro beide Spielklassen unserer Abteilung (Promotion League und 1. Liga) beigefügt.

Es ist davon auszugehen, dass die Kantone, welche die Verordnung des Bundes vollziehen, diese angesprochene Empfehlung 1:1 anwenden werden, d.h. die 1. Liga-Vereine werden bis auf weiteres nicht regulär trainieren und erst recht nicht spielen können. Es wird daher für diese Vereine nur erlaubt sein, in 15-er Gruppen ohne Körperkontakt zu trainieren.

Zum Vergleich: Im Eishockey kann die dritthöchste Liga trainieren, aber nicht spielen. Dies gilt ebenso für zweithöchsten Ligen (NLB) im Volleyball, Basketball und Unihockey.

Wir bedauern diese Entwicklung sehr, haben wir uns doch sehr stark für unsere Vereine engagiert. Die Anliegen unserer Vereine werden weiter intensiv bearbeitet und anlässlich der Sitzungen des Zentralvorstandes und des Komitees der Ersten Liga vom Freitag 05.03.2021 wird das weitere Vorgehen diskutiert. Wie bekannt hat der Bundesrat auf den 19. März 2021 weitere Beschlüsse im Zusammenhang mit der Pandemie in Aussicht gestellt.

Auf der Basis der neuesten Entwicklungen werden wir zudem an der Komitee-Sitzung vom Freitag,  die Wiederaufnahme der Meisterschaft in der Promotion-League behandeln. Mit weiteren Informationen dazu kommen wir zeitnah auf Sie zu.

Komitee der Ersten Liga

zurück